Montag, 6. April 2015

Drei Monate Veilchen: BESTSELLER & DRITTE Auflage! Dazu noch mehr Dankeschöns & ein Bonus für alle, denen meine Musik gefällt

Jetzt ist mein Baby „Veilchens Winter – Valerie Mausers erster Fall“ schon drei Monate alt und entwickelt sich weiterhin prächtig. Höchste Zeit, mich wieder bei allen zu bedanken, die zum unerwartet großen Erfolg beigetragen haben und beitragen.

Natürlich allen Leserinnen und Lesern, ganz besonders jenen, die ihre Eindrücke mit anderen teilen. Ich freue mich ganz besonders über jede Kontaktaufnahme und persönliche Rückmeldung. Und: Das Weitererzählen, die so genannte Mundpropaganda, hilft in den letzten Wochen sehr.


Die Folge: Das Buch ist in diverse Bestsellerlisten aufgestiegen. So lag es bei einem relativ bekannten Onlinehändler lange auf Platz eins der Kategorie „Cosy-Krimis“, schaffte es sogar in die Top 10 aller E-Books. Zugegeben: Mit „Cosy“ hatte ich zuerst anderes verbunden. Aber diese Zuordnung passt perfekt, wie die Wikipedia-Abfrage zeigt: Der Cosy-Krimi „hebt sich von den Thrillern mit reichlich Aktion, Mord und Totschlag ab und ist in erzählendem Stil verfasst. Auch das gemächlichere Erzähltempo ist ein Charakteristikum. Oft ist weniger der Kriminalfall das Hauptthema des Romans. Der Cosy-Krimi besitzt eine dichte Atmosphäre und Lokalkolorit.“ Veilchen also. Voll cosy ;)


Das schönste Osterei hab ich neulich im Supermarkt gefunden: „Veilchens Winter“ auf Platz 1 der Bestsellerliste! Eine holländische Urlauberin hat mir geschrieben, sie hätte das Buch in einer Filiale der Handelskette in der Steiermark gekauft, „das Lesen genossen“ und freue sich auf Fall Nummer zwei. Neugierig suchte ich den nächstgelegenen Standort auf und da lag es tatsächlich – ganz oben. Bestseller April 2015! WAHNSINN. Veilchen, ein Bestseller. Danke SPAR und seinen Kundinnen und Kunden, danke FHF!.

Foto: Günther Pfeifer
Mittlerweile haben auch die Buchhandelskette libro und weitere Verteiler das Veilchen entdeckt. Die Folge: „Veilchens Winter“ ist so gut wie überall im Alpenraum erhältlich, vom Bahnhofskiosk bis zum Supermarkt – ich hab nachgesehen ;) Es gibt mir jedes Mal diesen kleinen, süßen Kick, wenn ich mein Buch irgendwo liegen sehe, zwischen viel bekannteren Autoren. Es wäre so schön, wenn das noch lange der Fall wäre.

Eine weitere Folge: Auflage Nummer DREI! Dass mein Krimi bereits zum zweiten Mal nachgedruckt werden musste, ist unfassbar. Dazu noch tausende Exemplare, die als E-Book zu den Leserinnen und Lesern gefunden haben – was für ein Start.



Nach Tageszeitung und Radio war ich nun auch im Fernsehen, der ORF Tirol hat einen Beitrag über Regionalkrimis gedreht und mich dazu interviewt, vielen Dank dafür.

Foto: ArGe-Musik.at
Gerade als ich diesen Beitrag zu schreiben beginne, sitze ich im Zug von Wien nach Innsbruck. Am Vorabend (01.04.2015) durfte ich zusammen mit Günther Pfeifer und Peter Natter in der Buchhandlung Morawa in der Wollzeile lesen. Die positiven Reaktionen aus dem Publikum haben mich völlig überrascht. Glaubt mir, wenn man zwischen Lesung und Liedern hin und her wechselt und aus einem (zu Beginn noch) wildfremden Publikum plötzlich Smartphones auftauchen, mit denen Lieder mitgefilmt werden, das Lesungspublikum im Takt der Musik mitwackelt und dann auch noch eine Zugabe hören will, gefolgt von persönlichen Gesprächen und vielen Widmungswünschen – ich mich sogar auf der Jacke eines Autogrammjägers verewigen darf – bedeutet mir das mehr als jede Verkaufszahl. Danke Morawa für die perfekte Organisation, Öffentlichkeitsarbeit und Beschallung, sehr sehr gerne wieder!

Krimiabend, Buchhandlung Morawa – v.l.n.r.: Joe Fischler, Günther Pfeifer, Christina Kindl (Haymon)

Last but not least ein riesengroßes Dankeschön allen, die sich des Veilchens annehmen, aber nicht namentlich erwähnt wurden – allen MitarbeiterInnen des Haymon Verlags, den Buchhandlungen und Büchereien, den Vertriebsnetzwerken, Reisenden,  Medienpartnern … DANKE.

Hier als kleines Zuckerl für alle, die so weit gelesen haben, das Video meiner Zugabe in Wien – ein brandneues Lied namens „Leinenlos“, zum allerersten Mal vor öffentlichem Publikum gespielt, wie man an der einmal kurz abhanden gekommenen Griffsicherheit merkt. Live is live ;) Der Song wird ziemlich sicher im Rahmen des zweiten Falls zu finden sein. Danke Gerald König/ArGe-Musik.at fürs Mitfilmen, viel Spaß beim Anhören und bis bald!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen